Demokratie im Kleinen als Grundlage für Demokratie im Großen

Bild

Schülerversammlung: Anlässlich des Earth Day stellen die Schüler*innen unserer Schule Herrn Bürgermeister Stölzle Fragen zu Klimaschutz-Maßnahmeninnerhalb der Gemeinde.

Demokratiefähigkeit ist ein hohes politisches Gut, das über die Schule hinaus Bedeutung für das Leben aller in unserer Gesellschaft hat. Daher ist die Entwicklung demokratischer Kompetenzen in unserer Schule ein besonderes Anliegen.

Vor allem die Mitbestimmung und Mitgestaltung sowie das Kennenlernen verbaler Techniken zum Agieren in demokratischen Prozessen stehen im Mittelpunkt der pädagogischen Arbeit.

Bei der Klassensprecherwahl lernen die Schüler erstmals demokratische Grundprinzipien einer Wahl kennen. In Klassensprecherkonferenzen und Schülerversammlungen trainieren sie demokratische Prozesse im Kleinen. So lernen die Kinder Verantwortung für die Entwicklung einer respektvollen und toleranten Gesprächskultur zu tragen.

Aus der Mitte der Schülerschaft wird zudem ein(e) Demokratiebeauftragte(r) gewählt, der sich dreimal im Jahr mit Gleichgesinnten aller Grund- und Mittelschulen des Landkreises Neu-Ulm austauscht. Ergebnisse dieser drei Demokratietage werden dann an die Lehrer und Kinder unserer Schule weitergegeben und in den Klassen weiterverfolgt.

Im Rahmen des HSU-Unterrichts (Thema: Demokratie und Gesellschaft) besuchen die Viertklässler*innen regelmäßig unseren Bürgermeister Herrn Stölzle in der Gemeindeverwaltung. Dort erhalten sie einen umfassenden Einblick in die Ämter und Aufgaben einer Gemeinde.